Deutscher Punkrock aus NRW
Wenn fünf Freunde eine Band gründen wollen, ohne irgendwelche Instrumente zu beherrschen, bietet sich nur eine Musikrichtung an: Punkrock. Dennoch, das Ergebnis von Betontod spricht für sich: Über 1.000 Konzerte, 7 Studio- und 3-Live Alben.
Die Band gründete sich 1990 in Rheinberg (NRW) und besteht aus Oliver Meister (Gesang), Frank Vohwinkel (Gitarre), Adam Dera (Bass), Mario Schmelz (Gitarre) und Maik Feldmann (Schlagzeug). Mit ihrem letzten Album „Entschuldigung für nichts“ aus dem Jahr 2012 landeten sie auf Platz 10 der deutschen Charts. Seit Februar starten die Fünf mit ihrem aktuellen Album „Traum von Freiheit“ durch und rocken neben ihrer Deutschland-Tour auch zahlreiche Festivals. Das neuste Werk enthält nicht nur die bisher bekannten Punk- und Rock-Elemente der Vergangenheit, sondern auch einige metallische Ausflüge. Mit Songs wie „Nur für eine Nacht“, „Ich bereue nichts“ oder „Nach all den Jahren“ werden die Musiker ihr Anröchter Publikum zum Abgehen und Feiern motivieren. Auch jede Menge Mitgröhl-Potenzial wird vorhanden sein. Aber eins will schon mal gesagt sein: Hier geht es nicht um Glanz und Glamour, sondern um Schweiß und Schmutz. „Wir sind keine dieser Bands, die nach einem Konzert noch eine Stunde hinter der Bühne hocken und sich die Haare fönen“, erzählen die Musiker über sich. Na dann: Let the show begin!

Unsere Partner